Fotofreund Norbert Wulf der etwas andere Fotograf über mich über mich Galerie Galerie Impressum Impressum Kontakt Kontakt Shooting Shooting Gästebuch Gästebuch Studio Studio Link Link Home Home
Hinweise für Aktaufnahmen
zurück
Als Aktfotografie (umgangssprachlich auch Nacktfotografie) bezeichnet man einen Teil der künstlerischen Fotografie, dessen Thema die Darstellung des nackten menschlichen Körpers ist. Er stellt somit die Umsetzung des künstlerischen Aktes mit den technischen Mitteln der Fotografie dar. Aktaufnahmen sind ohne Zweifel ein sehr heikles Gebiet, denn nirgens ist die Gefahr, daß aus dem guten Wollen ein entsetzlicher Mißgriff wird, so groß wie beim Aktfoto. Vor falschem Hintergrund, in unechter Stellung und Gebährde kann ein unbekleideter Mensch allzuleicht “ausgezogen” wirken … “ Hier ein paar Hinweise für die Aktfotografie Bauchmuskeln anziehen, so als ob man einen Schlag abfangen muss. durch eine Drehung aus dem Hüftgelenk den Po soweit wie möglich herausstrecken Arme nicht herabhängen lassen, aber auch nicht zu stark anwinkeln, Ellenbogen soweit weg vom Körper, dass man zwischen Körper und Arm durchschauen kann Ellenbogen nie im rechten oder spitzen Winkel ein Hohlkreuz bilden Weichteile nur belasten wenn Kamera sie nicht sieht sitzend mit angezogenen Knien stets im unterschiedlichen Winkel Beine nicht direkt von vorn abbilden. eine leichte Drehung schenkt gefällige Formen (im Viertelprofil gesehen wirken sie reizvoll und gerade. leicht überschlagen (nicht im sitzen) wird fast immer der Eindruck hervorgerufen das Bein sei schlank bei im Sitzen übereinander geschlagene Beinen wirkt der Oberschenkel doppelt dick der Fuß sollte im spitzen oder stumpfen Winkel zur Kamera stehen. Ferse oder Fußspitze zeigt auf die Kamera muss man den Bauch verstecken dann ist eine Position in Bauchlage zu empfehlen. Dazu sollte sich das Modell zuerst mit dem Rücken zur Kamera wenden und dann in Bauchlage drehen. Augenringe hell abschminken Augen werden durch leichtes heben des Kopfes, hoch zur Kamera, betont bei einem Doppelkinn streckt leichtes strecken des Kopfes den Hals. bei kleinen Brüsten Aufnahmen von der Seite vermeiden da hierdurch einflacher kleiner Busen betont wird. Hauptlicht von schräg oben um stärkere Schlagschatten unter die Busenrundung zu erzeugen (täuscht optisch Volumen vor) bei großen Brüsten Arme anheben (Hände im Nacken falten). Dadurch strecken sich die Brüste, wirken kleiner. Bei Seitenansicht sollten sich die Rundungen der Brüste nicht überschneiden. bei unterschiedlichen Brüsten sollte an die Perspektive zur Kamera gedacht werden, gegebenenfalls einen Arm anheben oder mit einem Requisit (Tuch etc.) verdecken. kurze Beine, bei liegendem Modell die Beine in den Vordergrund, bei einem stehenden Modell möglichst von einem niedrigen Standpunkt fotografieren dabei als Ausgleich den Oberkörper nach vorn beugen lassen Schultern knochige Schultern bewusst hängen lassen, eine Hand auf die Schulter legen lassen oder mit Requisiten /Tuch) verdecken. Nahaufnamen:  - Nicht stur direkt in die Kamera schauen! - Ein Blick über die Schulter wirkt verführerisch. - Wer lächelt kann eigentlich gar nicht schlecht aussehen. Ganzkörperfotos: - Schultern zurück - Ein Bein nach vorn - Bauch einziehen - Rücken gerade - Ganz wichtig: Lächeln!! Blitzlicht: - Gesicht gut mattieren - Schimmerpartikel im Make-up reflektieren das Licht, das Gesicht wirkt fettig. DER FOTOGRAF IST STETS BEMÜHT DAS MODEL VORTEILHAFT ABZULICHTEN
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·